Belarus Street-Art-Szene: IM Gespräch mit Mutus

Ist etwas an den Fassaden der Stadt zu sehen? Früher war hier kaum etwas zu sehen. Heute gibt es  aber Street-Art Führungen in Minsk. Die Stadt soll nicht mehr so ordentlich, so sauber, so steril sein. Die Stadt soll künstlerisch werden. Seit 2014 kommt jedes Jahr das Street-Art Festival „Vulica Brasil“ nach Minsk. Gemeinsam erwecken Künstler*innen ihre Projekte zum Leben. Auch Minsker*innen besuchen das Festival und bestaunen die Arbeit. Das Festival hat bereits viele in- und ausländische Street-Artists auf saubere belarussische Wände und Mauern aufmerksam gemacht und viel kreatives Potenzial ins Land gebracht.

osTraum hat einen belarussischen Street-Art Künstler gesprochen – Evhenyy Sosyura aka. Mutus.  Wie entstehen seine Kunstwerke? Wie viel Potenzial steckt in Belarus? Wie existiert und entsteht Street-Art in Belarus? Das Interview mit dem Künstler.1

Street-Art ist ein relativ neues Konzept in Belarus. Wie bist du zur Street-Art gekommen?

Ich habe darüber im Internet erfahren, dass es so was überhaupt gibt. Ich habe den Film „Exit Through the Gift Shop“ gesehen und für mich die Webseite „coodred“ entdeckt.

Hinter jedem Werk steckt die Identität des Künstlers und der Sinn und die Message des Projekts. Was ist die Bedeutung deiner Kunstwerke? Und wie spiegelt es deine Persönlichkeit wider?

Jedes Kunstwerk ist besonders. Ich arbeite in verschiedene Richtungen und meine Werke gehen von Realismus bis Surrealismus über Abstraktion. Ich setze oft meine Kraft für implizite Bedeutungen ein, die auf meinen eigenen Erlebnissen und Gedanken basieren. Außerdem konzentriere ich mich auf visuelle und kompositionelle  Komponente. 3

Ist Street-Art ein Zeichen davon, dass die jüngere Generation für mehr Offenheit steht und  ihre eigenen Wege geht?

Street-Art ermöglicht den Künstler*innen, ihre Ideen zu verwirklichen und anders zu denken, keine Angst zu haben, sich nicht vor unnötigen Regeln zu verbeugen. Etwa die künstlerische Ausbildung, wo „dumme“ Arbeiten gemacht werden müssen. Street-Art führt talentierte Menschen zügiger zum gewünschten Ziel.

Wie macht man überhaupt Street-Art auf den Straßen von Minsk? Was bedeutet „legale“ Street-Art?

Ich denke, so wie in anderen Städten auch. Du brauchst eine staatliche Bewilligung für ein Projekt oder es gibt bestimmte Standorte, die von den Behörden dafür genehmigt sind. „Illegale“ Street-Art entsteht auf eigenes Risiko.

Wie unterscheidet sich Street-Art in Minsk und anderen belarussischen Städten?

Es unterscheidet sich etwas. Es sind eben andere Artists und andere Städte.

Wer und wie werden zukünftige Künstlerprojekte finanziert?

Mobilfunkanbieter geben Geld. Es gibt auch Händler von Hersteller von Farbe, die ebenfalls gern unsere Kunstwerke finanzieren.

Auf welchem Niveau befindet sich  heutzutage Street-Art in Belarus?

Es fällt mir schwer, was Bestimmtes zu sagen, aber meiner Meinung nach sind wir gerade in der Anfangsphase.

Nenn uns bitte Merkmale der belarussischen Street-Art.

Im Vergleich zu anderen Ländern sieht es eher nach europäischer Street-Art aus als zum Beispiel nach brasilianischer. In Minsk gibt es übrigens viel brasilianisches Street-Art. Im Allgemeinen ist es eigentlich aber unangemessen, über die Identität der belarussischen Street-Art zu sprechen. Diese Kunst existiert noch kaum und in der modernen Zeit ist sie aber auch sehr international und gemischt.

Die Unterschiede zwischen den Künstlertechniken der verschiedenen Länder sind verwischt.

In Minsk sind größtenteils Kunstwerke von Künstler*innen aus aller Welt. Künstler*innen verwenden in den Werken örtliche Farbgebung als Grundstoff, dazu auch Elemente von nationaler Kleidung, Tieren und belarussischen Symbolen.

Was fehlt dir als Künstler, um deine Ideen und Projekten zu verwirklichen?

6

Es fehlt mir an nichts. Wünschenswert wären natürlich mehr interessierte Menschen und Organisationen. Street Art Werke entstehen bei uns meist im Rahmen von Festivals oder Gemeinschaftsprojekten. Davon sollte es natürlich mehr geben, dann gibt es auch mehr Street Art in Belarus.

Ich möchte Street-Art fördern, aber ich bin keine Künstlerin. Was kann ich tun?

Du könntest dich in der Organisation von Festivals oder einer Ausstellung engagieren, oder ein Magazin herausbringen, oder einen Blog darüber schreiben, oder oder oder…. Ein Kunst-Fan kann auch einfach ihre oder seine geliebte Street-Art-Werke in den sozialen Netzwerken teilen.


Mutus auf Instagram


osTraum auf Facebook
osTraum auf Instagram


Alle Bilder und Kunstwerke wurden von Mutus zur Verfügung gestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s