Spomenik: Jugo-Denkmäler auf Instagram

Spomenik. So heißen die brutalistischen Denkmäler der sozialistischen Ära in Ex-Jugoslawien. Eins zum Gedenken an den Krieg, an die großen Tragödien, als ein Zeichen für Hoffnung und Einheit entstanden, sind die Spomeniks heute (nur?) ein beliebtes Ausflugsziel für Brutalismus-(Pseudo-)Fans.

Die Begeisterung für abstrakte Schönheiten aus Beton hat sich über die ganze Welt ausgebreitet. WIRED, ArchDaily, Gurdian und The Calvert Journal berichten über sie. Aber ist die Architekturform der Grund, warum Spomeniks überhaupt existieren? Hinter der Brutalismus-Fassade scheint die wirkliche Geschichte der jugoslawischen Denkmäler in Vergessenheit zu geraten. So schreibt Yomadic über die Spomeniks:

„These Spomenik (literally, monuments) represent the ironic contradictions of the former Yugoslavia. They’re reminders of an unspeakably painful past, and an uncertain future.“ 

Yomadic in „Brutal Socialist-era Yugoslavian Monuments – the Spomenik“

Heute werden Spomeniks häufig durch die Linse des Instagram-Feeds gesehen. Die umwerfenden Ansichten und Menschenfiguren, die lächerlich klein neben den Riesen erscheinen. Beim Scrollen durch die Beiträge fällt es sofort auf: Während bestimmte Spomeniks besonders populär sind und tausendfach abgelichtet werden, haben es die anderen in die Trends gar nicht geschafft. osTraum recherchierte im sozialen Netzwerk nach den beliebten Motiven mit Spomeniks…

Sutjeska Spomenik in Tjentište, Bosnien und Herzegowina

Kosmaj Spomenik in Serbien

Spomenik Cvijet u Jasenovcu in Kroatien

Ilinden Spomenik in Nordmazedonien

Spomenik revolucije naroda Moslavine in Kroatien 

Kann eine Gedenkstätte instagrammable sein? Ist das pervers oder einfach absurd? Die Frage beantwortet jede*r für sich. Oder … Bauch rein, Brust raus und schon gibt es bei Instagram ein weiteres sexy Bild vor einem Kriegsdenkmal. Holocaust-Denkmäler (z.B. in Berlin) sollen auch angesagt sein. Das eine Bild gleicht dem anderen.

Inzwischen teilen wir mit euch gerne unseren Geheimtipp: Spomenik Database für ein besseres Verständnis von Spomeniks sowie zur einfacheren Recherche der Standorte für eine Reise nach Ex-Jugoslawien.


Titelbild: Michael Kötter via Flickr, Lizenz 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0)


osTraum auf Instagram

One Comment

  1. Wissenstagebuch

    Ich habe bislang keines der Denkmale gesehen (bin aber auch nicht auf Instagram unterwegs). Sie wirken wie aus der Zeit gefallen oder aber extrem futuristisch. Bei Gelegenheit würde ich gerne eines anschauen, danke für den Link.
    Ich habe vor einiger Zeit das Genozid-Denkmal in Jerewan besucht. Ich habe von außen ein Foto gemacht aber, innen, dort, wo die Menschen Blumen niedergelegt haben, hätte ich es als sehr unpassend empfunden.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s