04.-10. Mai: FilmPolska – Festival Berlin

Heute startet das FilmPolska-Festival in Berlin. Hauptstädter_innen werden auch wie in den letzten Jahren mit einem reichen Kinoprogramm verwöhnt. Zwischen dem 4. und 10. Mai kommen fast ausschließlich die neuesten Werke der polnischen Filmemacher auf Leinwand. Die Filme werden an über 80 Terminen an verschiedenen Schauplätzen (darunter das FSK-Kino, Babylon, Kino Krokodil und viele weitere) gezeigt.

osTraum hat zwei Filmbegeisterte gefragt, welche Filme sie sich beim FilmPolska-Festival ausgesucht haben…

Nadia (Studentin, FU Berlin)

IMG_6499 bw

The Happiness Of The World: Ich mag Filme, in denen die Personen total unterschiedlich sind, jede mit ihrem eigenen komischen Charakter, Seltsamkeiten und alltäglichen Ritualen. Man kriegt viele neue Perspektiven, wenn man mit unterschiedlichen Typen von Menschen „konfrontiert“ ist. Und plötzlich hat der Zuschauer das Gefühl, sie sind doch nicht so komisch und auch nicht so unterschiedlich. Am Ende hat man das Gefühl, dass man auch selbst in dieser großen Welt, trotz eigenen Erlebnissen, Wunderlichkeiten und Missverständnisse, nicht alleine ist und eine unsehbare Bindung an allen anderen Menschen hat.
You Have No Idea How Much I Love You: Die Beziehungen in jeder Familie sind unterschiedlich. Hinter trivialen Worten stecken manchmal viel Schmerz, Trauer und Missvertrauen. Ich finde es super interessant, dass der Film sich wirklich auf menschliche Emotionen konzentriert, ohne diese durch Effekte künstlich erscheinen zu lassen. Eben nur die Beschreibung des Films erweckt Gefühle bei mir selbst – ich mag Filme, die die Verwundbarkeit der menschlichen Natur und zugleich vielleicht die Stärke und die Mut zur Verzeihung darstellen.
SHOWCASE: LÓDŹ FILM SCHOOL: Bin mir nicht sicher, ob es als Film zählt, da es sich um mehrere Kurzfilme handelt, aber… Ich habe große Schwäche für Kurzfilme, weil sie den Alltag fassen können. Die Personen sind nicht unnötig kompliziert dargestellt. Sie sind wie du und ich, sie haben eben ihre eigene Geschichte, die nicht grandiös ist, weckt aber eigene Gedanken bei den Zuschauern. Bei Kurzfilmen interpretiert man im Prinzip selbst, es gibt nicht so oft eine vorgegebene Schlussfolgerung, man hat einfach die Freiheit den Film durch die eigenen Brille sehen zu dürfen. Die Perspektive der jungen Leute, die in diesem Fall Filmemacher sind, finde ich auch wichtig und interessant.
Marie Curie: Ganz kurz, ich mag Filme, die die unbekannte Seite des Lebens berühmter Personen darstellen – mit Schwierigkeiten und Missglück, die neben Erfolg existieren, aber für uns unbekannt bleiben.
I, OLGA HEPNAROVÁ: Die Psychologie hinter der Verücktheit ist mir interessant. Was bewegt einen Menschen dazu, Andere zu töten? Welche Erlebnisse, Konfrontationen und Beziehungen haben den Sinn verdorben? Man fragt sich immer, ob es anders sein könnte, wenn… Und man stellt fest, dass alles, was wir im Alltag machen, die Art und Weise, in der wir mit Menschen kommunizieren, immer eine Rolle spielt. Der Böse ist nicht immer böse geboren…

Anja (Doktorandin, Uni Vechta)

18195479_2311162692441449_984496509_o

Ich würde mir sehr gerne die Filme von Andrzej Wajda anschauen, weil ich mich für die polnische Filmgeschichte interessiere. Allerdings ist das Kino, in dem diese Retrospektive gezeigt wird, von mir aus sehr weit. Im Kino am Bundesplatz, das ich am besten erreichen kann, habe ich zwei klare Favoriten: zum einen Ostatnia Rodzina/The last family, weil mir polnische Familiengeschichten gefallen und ich die beiden Filme Ida und Chce się żyć mit dem Darsteller Dawid Ogrodnik auf dem FilmPolska 2014 sehr mochte. Zum anderen möchte ich Komunia/Kommunion sehen. Auch hier geht es um eine Familie und das laut einer polnischen Freundin in Polen noch immer schwierige Thema der Behinderung. Ach, und außerdem fand ich den Trailer zu Las, 4 rano/Forrest, 4 am sehr spannend!


Und was schaut ihr euch beim FilmPolska-Festival 2017 an? Ihr habt die Wahl – FilmPolska Programm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s